Und? Wie geht’s jetzt weiter?

Gute Frage.

Aber leider und vor allem auch: Nervige Frage. Unsensible Frage.
Und vermutlich die mir momentan am häufigsten gestellte Frage.

Ich bin wieder da. Und hab bei vielen Begegnungen das Gefühl, nie weg gewesen zu sein. Aber nicht so wie bei guten Freundschaften, wenn „es so ist als hätten wir uns erst gestern gesehen“. Sondern eher im Sinne von „Aha, du hattest bestimmt ne tolle Zeit, super.“ Mehr brauch ich gar nicht wissen. Lass mal lieber über die Zukunft reden. Über deinen Plan. Den wirst du ja sicherlich haben, oder? Weiterlesen „Und? Wie geht’s jetzt weiter?“

Das schlechte Gewissen der Faulheit

„Nichts ist entspannender als das anzunehmen, was kommt“ – Dalai Lama

Wenn das doch nur so einfach umzusetzen wäre wie es klingt. In vielen Bereichen habe ich bereits mühsam gelernt, das Leben so zu akzeptieren, wie es kommt, aber in einer Sache fällt es mir – ganz besonders hier auf Reisen – noch ziemlich schwer. Weiterlesen „Das schlechte Gewissen der Faulheit“

Meine erste 30-Tage-Challenge

Seit ich angefangen habe, mich mit dem digitalen Nomadentum auseinander zu setzen, bin ich immer häufiger auch über die sogenannten „30-Tage-Challenges“ gestolpert. Den meisten dieser Herausforderungen wird sich wohl im Fitnessbereich gestellt, aber ich habe schon seit mehreren Wochen eine ganze andere im Kopf. Weiterlesen „Meine erste 30-Tage-Challenge“

Warum ich mich nach einer Woche so eindrucksvoll fühle

Ich bin eindrucksvoll. Klingt erstmal ziemlich komisch, leicht arrogant und ziemlich überheblich, oder? Zwar fühle ich mich hier zwischen den vielen kleinen Kolumbianern, die mich häufig mit offenem Mund anstarren, weil ich weiß, groß und blond bin, ziemlich außergewöhnlich. Aber eindrucksvoll meine ich in diesem Fall in einem anderen Sinne. Weiterlesen „Warum ich mich nach einer Woche so eindrucksvoll fühle“