Wie ich vom Bett aus meine Komfortzone verlassen habe

Die Komfortzone ist gemütlich. Da fühlen wir uns sicher, geborgen. So, als könnte uns nichts passieren. Alles ist, wie wir es kennen und wir fühlen uns so wohl, dass wir am liebsten gar nicht mehr weg würden. Ich finde, das klingt ein bisschen nach Couch. Mit Wolldecke, Wärmflasche und warmem Tee (oder wahlweise einem Glas Wein, je nach Stimmung und Wetter). In meinem Kopf war das bildlich irgendwie so abgespeichert. Komfortzone = Couch. Aber ich habe den ultimativen Test gemacht, ob man die Komfortzone auch von der Couch aus verlassen kann.

Weiterlesen „Wie ich vom Bett aus meine Komfortzone verlassen habe“

Und? Wie geht’s jetzt weiter?

Gute Frage.

Aber leider und vor allem auch: Nervige Frage. Unsensible Frage.
Und vermutlich die mir momentan am häufigsten gestellte Frage.

Ich bin wieder da. Und hab bei vielen Begegnungen das Gefühl, nie weg gewesen zu sein. Aber nicht so wie bei guten Freundschaften, wenn „es so ist als hätten wir uns erst gestern gesehen“. Sondern eher im Sinne von „Aha, du hattest bestimmt ne tolle Zeit, super.“ Mehr brauch ich gar nicht wissen. Lass mal lieber über die Zukunft reden. Über deinen Plan. Den wirst du ja sicherlich haben, oder? Weiterlesen „Und? Wie geht’s jetzt weiter?“

Das Imageproblem von Medellín

Drogenkrieg, Attentate, Kriminalität und Morde: das sind wohl vier der Worte, die am häufigsten mit Kolumbien, ganz besonders aber der zweitgrößten Stadt Medellín verbunden werden. Tatsächlich galt sie noch in den 90er Jahren als gefährlichste Stadt nicht nur Lateinamerikas, sondern der ganzen Welt. Warum hat es mich dann um Himmels Willen hierher verschlagen? Weiterlesen „Das Imageproblem von Medellín“

Mein erster Reise-Konflikt

2 Tage noch. Nicht mal mehr eine halbe Woche. Dann geht meine Reise los, von Hamburg über Madrid nach Bogotá. Und ich stecke irgendwie im Dilemma. Weiterlesen „Mein erster Reise-Konflikt“